16. Mai 2017 Anja Eichhorn

"Grenzenlos L(i)eben!": Tag gegen Homo-, Trans*- und Interfeindlichkeit

Am 17. Mai findet auch im diesen Jahr der Internationale Tag gegen Homo-, Trans*- und Interfeindlichkeit statt. Weltweit gehen hunderte Menschen für eine selbstbestimmte und gewaltfreie Gesellschaft auf die Straße. Hass, Diskriminierung und Gewalt gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*-, Intersexuelle und queere Menschen (LGBTTIQ*) sind nach wie vor in Sachsen, Deutschland und Europa an der Tagesordnung.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo,- Trans* und Interfeindlichkeit am 17. Mai erklärt Anja Eichhorn, Sprecherin für Gleichstellung und feministische Politik der Partei DIE LINKE. Sachsen:

"Es muss unser aller Aufgabe sein, sich für eine Gesellschaft stark machen, in der ein respektvoller Umgang selbstverständlich und in der Homo-, Trans*- und Interfeindlichkeit geächtet ist. Um jede Form von Diskriminierung und Gewalt zu bekämpfen, müssen wir dafür Sorge tragen ungleiche Zugänge sichtbar zu machen und die Rechte von LGBTTIQ* zu stärken. Der konsequente Einsatz für mehr gesellschaftliche Akzeptanz vielfältigster Lebensweisen ist dafür unabdingbar. Das fängt bei einer geschlechtersensiblen Bildungsarbeit in Kitas, Schulen und Behörden an, die die reale Vielfalt gesellschaftlichen Zusammenlebens auch wirklich abbildet. Die ansteigende Zahl an Übergriffen gegen LGBTTIQ* sind alarmierend und sollten Weckruf genug sein, um endlich umfassende Maßnahmen zur Bekämpfung von Homo*,- Trans* und Interfeindlichkeit zu ergreifen."

Hintergrund

Die Zahl von Übergriffen auf queere Menschen ist dramatisch gestiegen. So zählte bspw. die Berliner Polizei 2016 so viele Straftaten gegen queere Menschen wie noch nie: 162 Fälle, 44 mehr als im Jahr davor. Das ergab eine Anfrage des »rbb«, die dieser am Samstag veröffentlichte. Die Gewalttaten stiegen von 44 Fällen im Jahr 2015 auf 64 Fälle im Jahr 2016. Auch Sachbeschädigungen und Beleidigungen nahmen zu: 96 Fälle statt 72 wie 2015. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffern weitaus höher sind. (vgl.: https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/05/homophobe-transphobe-straftaten-berlin.html)

Im Rahmen des Internationalen Tages gegen Homo,- Trans* und Interfeindlichkeit am 17. Mai 2017 finden in vielen sächsischen Städten Rainbowflashs statt. Dort zeigen Aktivist*innen zusammen mit Bündnispartner*innen Gesicht für die Rechte von LGBTTIQ* sowie gegen Diskriminierung aufgrund von Sexualität oder Geschlechtsidentität. Mehr Informationen zu den Aktionstagen vor Ort unter: http://sachsen.lsvd.de/rainbowflash/

Kategorien: Pressemitteilung, Gender

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar